Kind gesucht - Theaterbesuch in Frankfurt

Kind gesucht - Theaterbesuch in Frankfurt

 

Heute besuchten die blaue und die orange Gruppe das „Theaterhaus“ Löwengasse in Frankfurt. Gespielt wurde das Stück „Kind gesucht“.

Ein von den Lernbegleitern durchgedachtes Sicherheitskonzept machte es möglich, in diesen Kulturgenuss zu kommen. Direkt zu Beginn testeten sich alle Schüler mit einem Antigenschnelltest. Die Anreise erfolgte in privaten PKWs von Eltern. Konform mit den Corona Regeln, mit Trennung der beiden Klassenverbände, Maske und Abstand saßen die Schüler dann um 10 Uhr gespannt vor Ort.

„Wir haben ein Kind, oder? Ein schönes und süßes Kind.“ Ja. Gestern hatten wir es noch!“ „Du hast es verbummelt!“

So beginnt die absurd-fröhliche Suche der Eltern nach einem rätselhaften Kind, das ihr Leben für immer auf den Kopf stellen wird.

Existiert das Kind überhaupt? Ist es vielleicht abgehauen? Oder steckt es zwischen den Lebensmitteln in der Einkaufstüte? Geht es vielleicht sogar schon zur Schule? Es ist bestimmt klug. Ein Wunderkind! - Es ist bestimmt ungehorsam und ungezogen. Ein richtiger Rotzlöffel! Es muss gefunden werden! Die Eltern haben immer absurdere Erwartungen, was dieses Kind sein könnte. Aber gibt es überhaupt ein ideales Kind? Und was ist mit idealen Eltern? Die Zuschauer erleben, wie clowneske Eltern vorbeifliegen, herein und hinaus rennen mit all ihren Erwartungen und Sorgen, ihren ewigen Streitereien aber auch ihren liebevollen Gedanken: Wie schön könnte es sein, ein Kind zu haben!

Die Regisseurin Silvia Andringa: „Wir hatten den Wunsch, in diesen besonderen Zeiten auch in einer besonderen Form auf Familienverhältnisse zu schauen und das Zusammenleben von Kindern und Erwachsenen zum Thema zu machen: Dieses Stück bietet dafür alle Voraussetzungen, es entlarvt bekannte Eltern-Rituale sehr genau und ist gleichzeitig voller Humor.“ Quelle: Theaterhaus-Ensemble

Im Anschluss durften die Schüler Ihre Fragen an die Schauspier stellen.

„Warum gibt es Euch eigentlich doppelt?“

„Wie habt Ihr die Sahne im Gesicht so gleichmäßig verteilt?“

„Ist das Telefon echt, das Du in der Bauchtasche trägst?“

„Was machst Du, wenn Du den Text vergisst?“

Wer schminkt Dich denn?“

Die vier Schauspieler beantworteten alle Fragen mit viel Ausdauer und interessanten Ausführungen. Sie stellten jedoch auch die ein- oder andere Gegenfrage. „Gibt es denn dieses Kind wirklich?“ Und wenn nein, worum dreht sich denn das Stück?“

Damit wurden bereits massig Anregungen gegeben, die Aufhänger für die Nachbereitung des Stücks zurück in der Schule sein werden.