Die Scanner - Buchkritik von Leah

Die Scanner - Buchkritik von Leah

 

Buchkritik zu: Die Scanner von Leah (7.-10. Lernjahr)

Das Buch namens: Die Scanner, ist ein dystopischer Roman von Martin Schäuble. Es wurde 2013, unter dem Pseudonym Robert M. Sonntag, in der Reihe: Die Bücher mit dem blauen Band, beim S. Fischer Verlag veröffentlicht.

Das gesamte Buch spielt in dem Jahre 2035. Es geht um einen jungen Erwachsenen, namens Rob, welcher von Beruf Scanner ist. Scanner arbeiten für den Konzern Ultranetz. Der Plan des Konzerns ist, die ganze Welt zu digitalisieren. Kein Papier, keine Bücher und viel Überwachung, sodass Ultranetz die ganze Macht hat. Die Welt, wie sie in dem Buch dargestellt wird, ist voller Gewalt und Schmutz. In dem Buch spielt Jojo, Robs bester Freund, auch eine große Rolle. Außerdem gibt es noch Nomos, den Chef von Rob.

Eines Tages gerät Rob im Metrogleiter (moderner Zug) ins Gespräch mit einem alten Mann, namens Arne Bergmann. Dieser erscheint Rob mysteriös und einfach anders als alle andern. Er kommt in Kontakt mit diesem Mann und seinen Anhängern. Rob ist neugierig und sein ganzes Leben könnte sich, durch diesen Mann ändern. 

Ich persönlich mag Zukuntsgeschichten nicht besoders, aber umso mehr ich lese und umso mehr ich mich in die Geschichte hineinversetze, desto besser gefällt sie mir. Ich mag den Stil, welchen der Autor verwendet. Damit meine ich, dass jede einzelne Person einen eigenen Sprechstil hat und dadurch kann ich die Charakter des Buches gut einordnen.

Mir kam das Buch teilweise aufregend vor. Es  ist spannend gestaltet, verständlich und leicht zu lesen. Es ist interessant, sich vorzustellen, wie wohlmöglich unsere Zukunft aussehen könnte. Das Thema wird sehr gut vermittelt. Das fällt mir besonders auf, weil man eigentlich unwissend im Thema unsere Zukuft ist. Zum Beispiel haben wir eigentlich keine Ahnung wie eine Mobril, oder ein Metro-Gleiter aussieht, aber dennoch kann ich mir ein eigenes Bild darunter vorstellen.

IDas Buch, die Scanner, kann ich Jugentlichen und Erwachsenen empfehlen, welche gerne dystopische Romane lesen und es aufregend mögen.