Ein Experiment?

Ein Experiment?

Wir wurden gewarnt. Wenn man sich für die Montessori Schule entscheidet, hat man mit vielerlei Konsequezem zu rechnen. Zum Beispiel ein Kind, das begeistert und selbständig lernen wird. Auch Arbeitsstunden kommen auf einen zu, weil dies der Schule die Existenz erleichtert und weil sich dadurch auch Eltern als Teil des Ganzen fühlen. So ist es gekommen.

Nicht erwartet hatte ich hingegen Nachhilfestunden – und zwar für Bekannte, die Montessori Schulen nicht kennen und trotzdem an Vorurteilen haften bleiben. Dabei ist diese Pädagogik so alt, so verbreitet und so erfolgreich, dass wir uns manchmal nur wundern, was es alles gerade zu rücken gibt. Nein, es geht nicht darum, an einer privaten Schule einen Lernvorsprung fürs Kind zu erwerben. Nein, es geht auch nicht um das Tanzen des eigenen Namens. Und nein, die Wahl ist kein Experiment. Es geht darum, dass mein Kind so lernt, wie es das am besten kann, und dazu bekommt es hier alle Chancen.

Menschen von Vorurteilen zu befreien, ist wirklich mühselig. Und anstatt mir den Mund fusselig zu reden, schreibe ich in diesen Blog. Zum Beispiel über die größte Schule der Welt in Lucknow/Indien. Die City Montessori School kenne ich fast persönlich, denn dort wohnte mein Sohn mit dem CISV* vor einigen Jahren im Gästehaus. Dieses Gästehaus sei um einiges größer als unsere Schule gewesen, sagt mein Sohn, der damals 11 war. Natürlich, denn die CMS hat fast so viele Schüler wie Mühlheim und Obertshausen Einwohner haben. 45000 Schüler an einer Schule – ein Experiment sieht anders aus. Über die Ergebnisse schreibt "die Welt" vor zwei Jahren: "Tatsächlich gehören die CMS-Schüler zu den besten des Landes: Zu den Absolventen zählen einflussreiche Banker bei Goldman Sachs, Mitglieder des indischen Diplomatencorps bei den Vereinten Nationen, Harvard-Gelehrte und führende Chirurgen und Wissenschaftler." 

Ghandi war ein weiser Mann, ein Fan von Maria Montessori zu sein. Und ich glaube (auch wenn unsere Tochter nicht unbedingt bei Goldman Sachs landen muss), mit unserer Entscheidung für die Montessori Schule Mühlheim kommen wir ihm auf der Weisheitsskala ein Stückchen näher.

Jörg, Vater eines Schulanfängers

 

*CISV ist ein Programm für internationale Jugendbegegnungen und übrigens auch eine gute Sache, die man als Eltern mal kennenlernen könnte.

Welt Zitat: http://www.welt.de/vermischtes/article109992506/45-000-Kinder-Das-ist-die-groesste-Schule-der-Welt.html